zur Suche springenzur Navigation springenzum Inhalt springen

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Die durch den neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) ausgelöste Erkrankung breitet sich seit Januar 2020 massiv in Europa aus. Die Erkrankung lautet gemäß WHO COVID-19 (coronavirus disease 2019).

An alle Brief- und Paketdienstleister!

Die Warenannahme am IPB erfolgt ab 20.07.2020 bis auf Widerruf

Montag-Freitag: 08:00 - 13:00 Uhr

01.12.2020

Allgemeinverfügung der Stadt Halle Nr. 9/2020 vom 27.11.2020

Diese Verfügung ist bis einschließlich 15.01.2021 gültig.

26.10.2020

Oktober-Update: Präventionsmaßnahmen

Das Direktorium hat sich in Anlehnung an die Allgemeinverfügung und in enger Abstimmung mit dem Personalrat auf folgende Anpassung der IPB Präventionsmaßnahmen (COVID-19) verständigt:

  1. Ab sofort besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf allen Gängen (Eingangsbereiche, Flure, Treppen) im gesamten Institut. Dies betrifft alle IPB Beschäftigte, Gäste und Besucher. Am Arbeitsplatz besteht Maskenpflicht sofern der 1,5 m Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die Mund-Nase-Bedeckung ist Teil der Arbeitsschutzbekleidung und wird vom Institut (über Dr. Nin Brauer) zur Verfügung gestellt. Eigene Masken können selbstverständlich benutzt werden.
  2. Für Arbeitsplätze, an denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, besteht weiterhin die Möglichkeit für versetzte bzw. flexible Arbeitszeiten sowie für Homeoffice bis zu maximal 50% der regelmäßigen Arbeitszeit.
  3. Ab Mittwoch (28.10.2020) wird die Dienstvereinbarung zur Gleitzeit und Zeiterfassung außer Kraft gesetzt. Es gilt dann Vertrauensarbeitszeit mit der Möglichkeit Mehrarbeitszeit durch Freizeit auszugleichen.
  4. Die Belegung des Kurt-Mothes-Saals (KMS) für Seminare und planmäßige Arbeitsbesprechungen wird auf 16 Personen (ohne Sprecher bei Vorträgen) reduziert. Die Maximalbelegung des Seminarraums Benno-Parthier (BPS) und des neuen Seminarraums R2 wird auf jeweils 8 Personen begrenzt. Bei allen Veranstaltungen in diesen Räumen (Seminare, Arbeitsbesprechungen) besteht Maskenpflicht. Regelmäßige Raumbelüftung und Tischdesinfektion sind vorzunehmen.
  5. Von Dienstreisen jeglicher Art wird dringend abgeraten. Diese werden nur mit außerordentlicher Begründung von der Geschäftsführung nach Rücksprache mit den Abteilungsleitungen genehmigt.

Das Direktorium wird diese Maßnahmen vor Inkrafttreten der 9. Eindämmungsverordnung Sachsen-Anhalts (Mitte November) überprüfen. Bitte helfen Sie uns mit, die kommenden Wochen und Monate zu meistern. Herzlichen Dank!

22.10.2020

Aktuelle Informationen der Stadt Halle (Saale) zum Corona-Virus

Seit dem heutigen Donnerstag gilt in der Stadt Halle (Saale) eine Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus. Diese Verfügung ergänzt die Maßnahmen, die durch die unverändert geltende 8. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt geregelt werden. Die Texte der Allgemeinverfügung und der Eindämmungsverordnung finden Sie unter den folgenden Links:

22.09.2020

Fortsetzung der Präventivmaßnahmen

Unter Berücksichtigung der am 15. September 2020 veröffentlichten 8. SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt hat das Direktorium die seit dem 16. Juni angepassten Präventionsmaßnahmen am IPB geprüft und ist zu dem Schluss gekommen, dass es keine Veranlassung gibt, die gültigen Maßnahmen zu lockern.

Daher möchten wir die gesamte IPB-Belegschaft sensibilisieren, die strikten Hygienevorkehrungen und Abstandsregelungen bzw. Maskenpflicht bei Unterschreitung unbedingt einzuhalten. Besonders möchten wir auf Folgendes hinweisen:

  1. Dienstreisen werden von den Abteilungsleitungen nur bei dringendem dienstlichen Interesse (vorbehaltlich der aktuellen Situation zu Dienstreisebeginn am Dienstreiseziel) genehmigt.

  2. Bei Vortragsveranstaltungen im KMS und BPS besteht Maskenpflicht. Es ist auf die Maximalbelegung sowie gründliche Raumbelüftung zu achten. Zu letzterem Zweck werden in allen Vortrags- und Beratungsräumen CO2-Ampeln installiert.

  3. In diesem Jahr werden alle Abteilungsausflüge und Institutsfeiern (z.B. Weihnachtsfeiern, Diwali, etc.) ausgesetzt.

  4. Bei temporären Kita- und/oder Schulschließungen informieren Sie bitte umgehend neben dem Dienstvorgesetzten die AG Personal bezüglich des weiteren Vorgehens.

  5. Sollte ein Beschäftigter (oder ein Angehöriger des Haushalts bzw. näheren privaten Umfelds) auf Covid-19 getestet werden, ist umgehend die zuständige Abteilungsleitung zu informieren. Die Leitung entscheidet dann, welcher Personenkreis in der Abteilung vom Dienst bis zum Befund des Testergebnisses freigestellt wird.

  6. Die Regelungen zu Privatreisen gelten weiterhin. Entschuldigtes Fernbleiben vom Dienst wegen Schwierigkeiten bei der Rückreise, Quarantäne etc. sind dem Dienstvorgesetzen zu melden; diese liegen aber ausschließlich in Ihrer eigenen Verantwortung.

16.06.2020

Anpassung Präventivmaßnahmen

Unter Berücksichtigung der 6. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 26. Mai hat das Direktorium auf seiner gestrigen Sitzung, die seit dem 12. Mai gültigen Präventivmaßnahmen am IPB geprüft und folgende Anpassungen beschlossen:

  1. Unter Einhaltung der Mindestabstandsregel von 1,5 m wird die Maximalbelegung der beiden Vortragsräume auf 20 Personen im KMS und 15 Personen im BPS erhöht.
    Dies erlaubt eine Durchführung von „hybriden“ Seminaren und Progress-Reports mit teilweiser physischer Präsenz. Hierbei sind folgende Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten:
    - Mund-Nase-Bedeckung bei annähender Maximalbelegung
    - Einhaltung des Mindestabstandes bei Betreten und Verlassen der Räume
    - Reichliche Raumbelüftung
    - Anwesenheitsliste (verantwortlich sind die Gastgeber, Listen werden für zwei Monate im MSV-Sekretariat vorgehalten)
  2. Dienstreisen sind unter sorgfältiger Beachtung und Abwägung der örtlichen Gegebenheiten und Länderregelungen möglich, unterliegen aber einer besonderen Prüfung der zuständigen Abteilungsleitung.
  3. Die Dienstvereinbarung zur Zeiterfassung wird ab dem 20.07.2020 wieder in Kraft gesetzt.

Alle Maßnahmen, die am 12.05.2020 beschlossen wurden und oben nicht aufgeführt sind, bleiben bis auf Weiteres gültig und beinhalten u.a.:

- Konsequente Einhaltung der Hygiene-Vorschriften
- Maximalbelegung der Labore/Büros (Gesichtsmasken bei Unterschreitung des Mindestabstandes)
- Beantragung/Abstimmung von Home Office mit der jeweiligen Abteilungsleitung
- Besuch von Gästen und Firmenvertretern am Institut
- Privat- und Urlaubsreisen

Vielen Dank für Ihr Mitwirken!

    12.05.2020

    Fortsetzung der Präventivmaßnahmen


    Die Präventionsmaßnahmen blieben bis zum 6. Juli in Kraft. Anschließend werden diese durch das Direktorium überprüft und gegebenenfalls angepasst.

    1. Präsenz-Seminare bleiben am IPB weiterhin ausgesetzt.
    2. Kleine Gruppenbesprechungen unter Beachtung der räumlichen Maximalbelegung sind möglich.
    3. Dienstreisen werden bis zum 6. Juli nicht genehmigt.
    4. Bei Privatreisen/Urlaubsreisen tragen Sie die alleinige Verantwortung. Mögliche Konsequenzen, wie z.B. Arbeitsausfall wegen einer notwendigen Quarantäne werden vom Institut nicht getragen.
    5. Alle Besucher, Gäste, Firmenvertreter etc. die sich vorübergehend am Institut aufhalten müssen sich zwingend an der Rezeption registrieren!
    6. Konsequente Einhaltung aller Hygiene-Regeln.
    7. Beachtung der Maximalbelegung von Laboren/Büros (>12 qm/Person).
    8. Dies kann unter anderem erreicht werden: durch bessere Ausnutzung der räumlichen Gegebenheiten, versetzte Arbeitszeiten, rotierende Teilbelegschaften, teilweises Home Office. In jedem Fall ist Arbeit im Home Office mit der jeweiligen Abteilungsleitung abzustimmen.
    9. Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m (besser 2 m) zwischen zwei Personen.
    10. Bei kurzfristiger Unterschreitung des Mindestabstandes sind Gesichtsmasken zu tragen. Diese werden von unserer Fachkraft für Arbeitssicherheit Dr. Nin Brauer zur Verfügung gestellt.
    11. Vermeidung von unnötigem Fußverkehr zwischen den Abteilungen.
    12. Studierende mit Gastrecht dürfen im Einklang mit den Regularien der MLU ihren Ausbildungs- und Qualifikationsarbeiten am IPB nachkommen, müssen aber eine Gesundheitsfragebogen ausfüllen. Dieser ist in den Sekretariaten erhältlich.

    20.04.2020

    Präventivmaßnahmen (Update)

    Die für das Institut festgelegten Präventivmaßnahmen bleiben bis mindestens zum 11. Mai in Kraft. Das Direktorium wird dann über mögliche weitere Präzisierungen beraten.

    Es ist aber davon auszugehen, dass die Abstandsgebote und verschärften Hygieneregeln auch am Institut für mehrere Monate bestehen bleiben werden. Das Institut (Herr Zuber) ist bemüht, sobald wie möglich genügend Schutzmasken für Arbeiten, wo gelegentlich ein Mindestabstand von 1,5 m (besser 2 m) nicht eingehalten werden kann, bereitzustellen (das IPB befindet sich auf einer Warteliste).

    Das Direktorium hat am letzten Freitag beschlossen, dass kleine Gruppenbesprechungen im KMS (max. 10 Personen) und im BPS (max. 8 Personen) unter Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen wieder möglich sind. Zwischen den einzelnen Raumreservierungen ist ein Zeitraum von 30 min einzuplanen, in dem die Räume ausreichend belüftet werden können.

    14.04.2020

    Update zu Präventivmaßnahmen

    Es wird darauf hingewiesen, dass die Präventionsmaßnahmen am IPB weiterhin gelten und strikt einzuhalten sind (bis vorerst Ende April). Denn diese Maßnahmen haben es uns bisher ermöglicht, den Forschungsbetrieb, wenn auch reduziert, aufrecht erhalten zu können. Dafür gilt Ihnen allen unser herzlicher Dank!

    Nochmals die wichtigsten Punkte, die auch im Einklang mit den Anordnungen der Stadt Halle stehen (trotz Aufhebung des Katastrophenfalls):

    1. Beachtung der Maximalbelegung von Laboren/Büros (>12 qm/Person)
    2. Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m (besser 2 m) zwischen zwei Personen
    3. Reduzierung der Anwesenheit der gesamten Belegschaft am IPB durch: versetzte Arbeitszeiten/rotierende Teilbelegschaften/teilweise Heimarbeit
    4. Vermeidung von unnötigem Fußverkehr innerhalb des Instituts
    5. Konsequente Einhaltung der Hygiene-Regeln
    6. Alle IPB Angehörigen, die aus dem Ausland zurückkehren, müssen sich unverzüglich dem Gesundheitsamt melden und sich einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen

    Bitte vergessen Sie nicht, in Absprache mit Ihrem Dienstvorgesetzten bei teilweiser Heimarbeit die AG Personal aus versicherungstechnischen Gründen zu informieren.

    02.04.2020

    Neue Informationen zu Präventivmaßnahmen

    1. Das Institut wird die Intensität seiner Forschungs- und Verwaltungsarbeiten erheblich reduzieren, um einen Mindestabstand von 2 m zwischen zwei Personen jederzeit und in allen Arbeitsbereichen zu garantieren. Die maximale Anzahl von Personen pro Labor, Büro oder Sozialraum wird durch die Fläche bestimmt (>12 qm/Person). Die Türen werden entsprechend beschriftet (max. 2 Personen etc.). Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, von alternierender Heimarbeit, versetzten Arbeitszeiten und rotierenden Büro/Labor-Teilbelegschaften Gebrauch zu machen, um die Personaldichte am IPB deutlich herabzusetzen. Dies ist keine Notfallbesetzung, aber ein Minimalbetrieb.
    2. Arbeitsbesprechungen sind auf zwei Personen zu begrenzen. Vermeiden Sie dabei versehentliche, räumliche Nähe (z.B. am Schreibtisch oder vor dem PC).
    3. Benutzen Sie den für Ihre Abteilung am nächsten gelegen Eingang/Ausgang. Vermeiden Sie unnötigen Gänge zwischen den Abteilungen.
    4. Wichtig: Alle Mitarbeiter/innen lassen sich bitte einen VPN Zugang einrichten, um in einem Notfall sofort auf ihren PC von außerhalb zugreifen zu können.

    Bitte halten Sie diese Maßnahmen (neben den bereits zuvor kommunizierten, siehe unten) für die nächsten (hoffentlich wenigen) Wochen strikt ein, damit wir keine Notfallbesetzung anordnen müssen.

    23.03.2020

    Erweiterte Präventivmaßnahmen am IPB

    1. Die Arbeitsfähigkeit des Instituts ist aufrechtzuerhalten bzw. zu gewährleisten, wenn auch auf reduziertem Niveau (dies ist keine Notfallbesetzung).
    2. Ein Mindestabstand von möglichst 2 m zwischen Personen in allen Institutsbereichen ist einzuhalten. In Innenbereichen wo dies bisher nicht der Fall war (z.B. Büros, Labore) werden die Arbeitsabläufe auf Abteilungs- und AG-Ebene entsprechend angepasst (verantwortlich ist die jeweilige Abteilungsleitung). Dies kann durch gestaffelte Arbeitszeiten der Laborbelegschaft oder durch alternierende Büroarbeit im Wohnraum (Home Office) erreicht werden. Versetzte Arbeitszeiten und Home-Office müssen mit der jeweiligen Abteilungsleitung abgestimmt werden. Die AG Personal ist über die Sekretariate zu informieren.
    3. Mitarbeiter(innen) im Home-Office müssen während der Arbeitszeit kurzfristig kontaktierbar sein (Email, Weiterleitung eines Anrufs auf das Diensttelefon zu einem privaten Telefonanschluss). Auch bei Home-Office ist eine teilweise (alternierende) wöchentliche Präsenz am Instituts erwünscht.
    4. Gruppenbesprechungen sind möglichst zu vermeiden und sind in den wenigen zwingenden Fällen im KMS oder BPS mit max. 5 Personen und den entsprechenden Abständen bei Raumbelüftung so kurz wie möglich durchzuführen.
    5. Zusammenkünfte in den Sozialräumen und Foyers sind ebenfalls auf max. 5 Personen unter Einhaltung der entsprechenden Abstände beschränkt. Nutzen Sie bei schönem Wetter vorzugsweise die Außenanlagen (bis max. 5 Personen)!
    6. Die allgemeinen und angepassten Hygienemaßnahmen sind weiterhin strikt zu beachten!

    Die erweiterten Präventivmaßnahmen gelten vorerst bis Ende April 2020. Über Änderungen bzw. Anpassungen werden wir Sie wöchentlich informieren.

    Bleiben Sie gesund und verzagen Sie nicht!

    16.03.2020

    Dienstanweisung zu Präventivmaßnahmen am IPB

    Das Direktorium hat am Freitag (13.3.2020) folgende Maßnahmen mit sofortiger Wirkung am IPB beschlossen: 

    1. Dienstreisen jeglicher Art ins Ausland und innerhalb Deutschlands sind bis Ende April 2020 auszusetzen und nicht zu genehmigen.

    2. Das für Mai geplante Leibniz-Symposium wird abgesagt und um ein Jahr auf den 06./07. Mai 2021 verschoben (Thema und Organisation werden beibehalten).

    3. Das Forschungs- und Literatur Seminar (mittwochs) sowie die Seminarreihe mit externen Sprechern (donnerstags), werden bis Ende April ausgesetzt.

    4. Alle Instituts- und Abteilungsveranstaltungen (z.B. wöchentliche Progress-Reports) werden bis Ende April ausgesetzt.

    5. Der Zutritt vom Foyer in die angrenzenden Räumlichkeiten des Instituts ist nur IPB-Angestellten und Mitarbeitern mit Gastrecht gestattet.

    6. Der Empfang von registrierten Besuchern (Rezeption) ist auf externes Wartungs- und Reparaturpersonal und auf lokale Kooperationspartner beschränkt sofern ein zwingendes Dienstinteresse besteht.

    7. Für am IPB tätige Studenten (Bsc, MSc) und Gäste der MLU gelten die Regelungen der Universität.

    8. Im Fall von Privatreisen verweisen wir Sie ausdrücklich auf die Reisehinweise des Robert-Koch-Instituts bzw. des Auswärtigen Amts. Sie tragen das alleinige Risiko bei Erkrankung oder Quarantäne und sind verpflichtet, das Institut als Arbeitgeber entsprechend zu informieren.

    Über Änderungen dieser Präventivmaßnahmen werden wir Sie unverzüglich informieren.

    Diese Seite wurde zuletzt am 01.12.2020 geändert.

    IPB Mainnav Search