zur Suche springenzur Navigation springenzum Inhalt springen

Sonderforschungsbereich 648

7 Millionen Euro für hallesche Pflanzenforscher

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 648 Molekulare Mechanismen der Informationsverarbeitung in Pflanzen geht in die dritte und letzte Förderphase und wird für weitere vier Jahre mit insgesamt sieben Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Der Verbund bündelt die Expertisen von Wissenschaftlern der Martin-Luther-Universität (MLU), des IPB und des Leibniz-Institutes für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK). Der SFB 648 ist einer von nur drei Sonderforschungsbereichen zur Pflanzenforschung und der einzige, in dem die Interaktionen zwischen Pflanzen und ihren Krankheitserregern untersucht werden. In den ersten beiden Förderphasen, seit 2005, wurde er mit 12,7 Millionen Euro finanziert. Allein in der zweiten Förderphase konnten durch die verstärkte Zusammenarbeit aller Beteiligten über 50 Arbeiten publiziert werden. „Das hat die Gutachter offenbar erneut von unserem Konzept überzeugt“, sagt Sprecherin Professor Ulla Bonas vom Institut für Genetik der MLU. Das IPB ist mit drei Einzelprojekten am SFB 648 beteiligt. Mit den Geldern werden jeweils zwei Doktorandenstellen in den Arbeitsgruppen Induzierte Pathogenabwehr, Zelluläre Signaltransduktion und Nährstoffperzeption finanziert.

Diese Seite wurde zuletzt am 18.11.2014 geändert.

IPB Mainnav Search