Die Gewinnung der Nährstoffe

ZurückWeiterLiteratur

An den Standorten der Heidekrautgewächse sind die anorganischen Nährstoffe Stickstoff und Phosphor in biologische Makromoleküle (Proteine, Chitin, Nukleinsäuren) eingebaut. Diese Makromoleküle werden zusätzlich von anderen, sehr schwer aufschließbaren Makromolekülen wie den Tanninen gebunden. Trotzdem können die Pilze der Ericoiden Mykorrhiza die Aggregate abbauen und ihnen die Nährstoffe entreißen.
Des weiteren versorgen sie die Pflanzen auch mit Eisen und schützen sie vor giftigen Metallen wie Aluminium, Zink und Kupfer.
Obere Bodenschicht: Die obere Schicht unzersetzten organischen Materials enthält eine große Menge an Nährstoffen; allerdings sind diese für Pflanzen nicht verfügbar.
Unterboden: Bodenpartikel der tieferen Schichten absorbieren oft die in den obersten Schichten des Bodens freigesetzten Nährstoffe und stellen sie den Pflanzen zur Verfügung. An den Standorten der Ericoiden Mykorrhiza geschieht dies wegen des eingeschränkten Abbaus organischen Materials in den oberen Bodenschichten kaum. Allerdings enthalten die tieferen Bodenschichten – in Abhängigkeit von der Geologie des Standorts – bisweilen trotzdem eine beträchtliche Menge an Nährstoffen. An diesen Standorten überleben auch Pflanzen mit tiefreichenden Wurzelsystemen.
StartObere BodenschichtUnterboden