Anwendung durch den Menschen

ZurückWeiterLiteratur

Naturnahe Landwirtschaft: Bei Nährstoffmangel oder unter anderen Stressbedingungen kann der Ernteertrag vieler Pflanzen durch Mykorrhizierung gesteigert werden. Eine naturnahe Landwirtschaft, die auf den Einsatz großer Mengen an Dünger oder Schädlingsbekämpfungsmitteln verzichten will, findet in der Mykorrhiza einen wichtigen Verbündeten. 
Der Verbündete benötigt allerdings Pflege. Eine zu weitgehende Versorgung der Pflanzen mit mineralischen Nährstoffen schädigt die Mykorrhiza – auch wenn diese Nährstoffe einer natürlichen Quelle entstammen. Ebenso wichtig ist die Fruchtfolge auf einem Feld. Die vorübergehende Kultivierung von Pflanzen, die keine Mykorrhiza ausbilden, senkt die Menge vorhandener Sporen; bei der nächsten Kultivierung mykorrhizafähiger Pflanzen, muss sich die Population des Pilzes erst wieder erholen.

Bisher flossen derartige Überlegungen kaum in die Praxis naturnaher Landwirtschaft ein. Ob sie sich für die Landwirtschaft als fruchtbar erweisen, muss die Zukunft zeigen.

Versuchsfelder für den biologisch-dynamischen Anbau

Kultursaat – Verein zur Förderung der biologisch- dynamischen Gemüsesaatzucht gem.e.V.
Auguste-Viktoria-Str. 4
61231 Bad Nauheim
Tel.: 06032-918617
Fax: 06032-918622
e-mail: KaHeinze@t-online.de

ÜbersichtMikropropagationGartenLandwirtschaftPflanzenschutzRekultivierungProbleme